Renovierung des einsturzgefährdeten Schulgebäudes in Goma - DR Kongo

Leider befindet sich ein wesentliches Gebäude des College Mwanga in einem einsturzgefährdeten und miserablen Zustand, wie Sie auf den Bildern erkennen können. 
 
Unser Projekt beinhaltet die Renovierung dieses Gebäudes. Die Fassade, das Dach, die Räume, alles ist in einem sehr schlechten und gefährlichen Zustand, der in Deutschland unvorstellbar wäre. 

Im Moment suchen wir dringend Spender, um die Kosten zu decken!

Die Kosten wurden insgesamt auf 264.000 € geschätzt. 70.000 € konnten bisher eingenommen werden. Gleichzeitig hat jetzt unser Partnerverein "Help Goma Project" aus Südtirol mit der Regionalregierung der autonomen Region Südtirol eine Unterstützung von insgesamt 80.000 € erreicht. Um den Restbetrag in Höhe von ca. 114.000 € schnellstmöglich aufzubringen, damit die Neuerrichtung dieses Schulgebäudes in 2018 abgeschlossen werden kann, sind wir weiterhin dringend auf Ihre großzügige Unterstützung angewiesen! 

Gewaltpräventionskurs

GRUNDSCHULE FISCHBACH/GÖTTELBORN

 

Mobbing, z.T. auch Gewalt und Konflikte unter Kindern und Jugendlichen nehmen leider zu. Deshalb haben wir uns zusammen mit Frau Rektorin Margret Frank und ihrem Kollegium dazu entschlossen, unser Projekt „Konflikte fair lösen“ neu auszurichten und weiterhin die Grundschule Fischbach/Göttelborn zu unterstützen. Es wird zusammen mit Herrn Volker Martin eine Kombination mit „Wing Tsun“ organisiert. Diese Gewaltpräventionskurse sollen wie bisher bei den Schülerinnen und Schülern der Grundschule Selbstbewusstsein schaffen und dazu beitragen, Konfliktlösungskompetenz zu entwickeln sowie Gewalt und Mobbing deutlich zu reduzieren.

In Rollenspielen üben die Kinder deshalb, typische Konfliktsituationen zu lösen. Indem sie lernen, Konflikte bewusst zu deeskalieren, verlieren sie Angst und entwickeln Zivilcourage.

Die Schlüsselelemente dieses Gewaltpräventionskurses sind nach der Darstellung von Volker Martin wie folgt zu beschreiben:

 

 

Intuition
Die Kinder lernen, ihrer Intuition zu vertrauen und trainieren ihr natürliches „Frühwarnsystem“ für bedrohliche Situationen, den sog. Gefahrenradar

Kommunikation
Der gezielte Einsatz von Psychologie, Körpersprache und rhetorischen Mitteln eröffnet die Möglichkeit, Streit zu verhindern

Selbstbewusstsein
Durch ein gesteigertes Selbstbewusstsein verlassen die Kinder und Jugendlichen eine etwaige Opferrolle. Sie erlangen mehr Sicherheit und Durchsetzungsvermögen

Selbstverteidigung
Eingeübt wird eine unkomplizierte und notwehrgereichte Verteidigung. Durch die Gewissheit: „Ich kann mich verteidigen!“ erleben die Kinder und Jugendlichen im Schulalltag und im Privaten mehr persönliche Freiheit

Zivilcourage
Wer sich selbst verteidigen kann, hat auch das Selbstbewusstsein und den Mut, anderen beizustehen.

 

 

Die Kurse werden insgesamt in 4 Klassen durchgeführt. Zwei 1. Klassen und zwei 4. Klassen.

Die Kurse starten mit den 1. Klassen in Fischbach und Göttelborn am 13.04.2018 in Göttelborn. Die Kurse für die 4. Klassen werden im Juni stattfinden.


Unterstützung der Schulausbildung  unterprivilegierter Kinder in Goma - DR Kongo

Ein Projekt der DHC-Stiftung ist die finanzielle Unterstützung unterprivilegierter, armer Kinder in Goma in der Demokratischen Republik Kongo, die zwar über die notwendige Intelligenz und Begabung verfügen, aber ohne finanzielle Unterstützung keine weiterführende Schule besuchen könnten.

Die Kinder werden aufgrund unserer Stipendien künftig das College Mwanga im Kongo besuchen können. Die Kosten belaufen sich hier pro Schüler auf ca. 200 € im Jahr für die nächsten 6-7 Jahre.

Unterstützen können Sie uns hier mit einer Patenschaft.

Das College Mwanga ist eine staatlich anerkannte Schule, deren Leitung in den Händen der katholischen Kirche liegt und die von Priestern geleitet wird. Der Leiter der Schule, Abbé Floribert Malemo Kihuo ist der DHC-Stiftung durch mehrere Besuche dieses Priesters am Sitz der Stiftung bekannt. 
Ein entsprechender Vertrag wurde mit der Schule und dem Priester Floribert Malemo Kihuo geschlossen.
Es wurde vereinbart, dass DHC mindestens zwei Mal jährlich in zertifizierter Form Berichte über die Fortschritte und Zeugnisse der Schüler erhält und der Priester Floribert Malemo Kihuo unentgeltlich für DHC tätig ist. 

Die Ziele der DHC Stiftung werden durch Wort und Tat in entsprechenden Kursen und Vorträgen in die Schülerschaft hineingetragen. Es sollen außerdem am Beispiel der europäischen Entwicklung die Leistungen Deutschlands zur Friedenssicherung, Integration und besonders auch im Zusammenhang mit der Wiedervereinigung Deutschlands aufgezeigt werden.


St. Josephs Marist College - Schülerstipendium in Südafrika

Als  erster  Schüler  wurde  Nicolas  W.  ausgewählt,  der  der  Sohn  einer  schwarzen
Südafrikanerin ist, die aus den benachteiligten Bezirken kommt, alleinerziehend ist, da der
afrikanische Vater die Mutter schon vor Geburt verlassen hat, die sich ihrerseits für die Ziele
der  DHC  Stiftung  einsetzen  möchte  und  auch  in  ihrer  Familie  unter  massiven  Konflikten
aufgrund von Drogen, Kriminalität und Gewalt leidet. 
 
Ziel dieser Unterstützung ist es, mit Nicolas ab 01.10.2015 als Schüler an der St. Josephs
Marist College Schule in Kapstadt, Südafrika ein Beispiel zu setzen, für einen Weg aus den
benachteiligten und unterprivilegierten Bereichen heraus bei gleichzeitiger Zielsetzung, damit
einen potentiellen Unterstützer für die Ziele und Ideale der DHC Stiftung in Südafrika in der
Ausbildung vorbereiten und begleiten zu können.
 
Die  DHC  Stiftung  übernimmt  für  10-12  Jahre  die  Schulgebühren für den Schulaufenthalt

bis voraussichtlich zur Klassenstufe 12. 
 
Es wurde vereinbart, dass DHC mindestens zwei Mal jährlich Berichte über die Fortschritte
und die Zeugnisse von Nicolas W. erhält und die Mutter unentgeltlich für DHC tätig ist. 
 
Mit der Schule wurde vereinbart, dass die Stiftung für die oben genannten Schulgebühren
aufkommt. Auch wurde diesseits eine Zusammenarbeit mit der St. Josephs Marist College
Junior  Schule  angeregt,  die  auf  positive  Resonanz  stieß. 
 
Dabei soll neben Stipendien für einzelne Schüler der Gedanke der DHC Stiftung durch Wort
und  Tat  in  die  Schülerschaft  hineingetragen  werden.  Es  sollen  außerdem  am  Beispiel  der
europäischen  Entwicklung  die  Leistungen  Deutschlands  zur  Friedenssicherung, Integration
und besonders auch im Zusammenhang mit der Wiedervereinigung Deutschlands aufgezeigt
werden. 
 
Insoweit  ist  auch  vorgesehen,  Konfliktlösungsmodelle  an  der  Schule  zu  unterstützen,  die
Konfliktlösungsmethodik von Archbishop Tutu und Nelson Mandela in den Schulen zu lehren
und hochzuhalten und zu prüfen, wie man die gewonnenen Erkenntnisse und Ergebnisse auf
andere Schulen nicht nur in Südafrika, sondern auch darüber hinaus ggf. auch am Sitz der
Stiftung übertragen kann.


Schwimmende Kapelle in Angera/Italien

Das Ende 2012 neu initiierte Projekt einer schwimmenden Kapelle für Frieden und Versöhnung in Angera in Italien ist weiterhin sistiert.

 

Der Grund hierfür ist, dass es der Pfarrgemeinde nach anfänglicher Euphorie plötzlich schwer fiel, das Projekt mit allen Konsequenzen zu begleiten und in die Zukunft zu führen. Mit unseren Freunden vor Ort arbeiten wir deshalb weiter daran, die Bedenken zu zerstreuen und die ursprüngliche Begeisterung wieder herzustellen! Denn ohne die tatkräftige Unterstützung und Begleitung durch die Christen vor Ort, können wir das Projekt nicht umsetzen.

 

Da wir sehr zuversichtlich sind, dass dieses Projekt in nächster Zeit doch noch umgesetzt wird, finden Sie hier die Beschreibung und den geschützten Entwurf des Architekten Michele de Lucchi der schwimmenden Kapelle in Angera.